Bitte beachten Sie: Wir haben am 30.05.2024 auf Grund eines Feiertages geschlossen. Am 31.05.2024 sind wir wie gewohnt erreichbar.

Suchen
0
Warenkorb Warenkorb
Keine Produkte im Warenkorb
Close
Abbrechen

Duplexdruck

Ursprünglich bezeichnete der Begriff „Duplexdruck“ ein zweistufiges Druckverfahren. Heute wird dieser Begriff meist für das beidseitige Bedrucken von Papieren verwendet.

Was bedeutet Duplexdruck?

Der Begriff „Duplexdruck“ hat in der deutschen Sprache zwei unterschiedliche Bedeutungen. Im traditionellen Sinn beschreibt er ein zweistufiges Druckverfahren: Hierbei wird ein Bild zunächst in Graustufen gedruckt. Im Anschluss erfolgt ein weiterer Druckdurchgang, bei dem eine oder mehrere Schmuckfarben zum Einsatz kommen, um den Kontrast zu erhöhen und die visuelle Wirkung des Bildes zu steigern. Die gängigere Bedeutung von Duplexdruck bezieht sich jedoch auf das beidseitige Bedrucken von Papier, also auf den doppelseitigen Druck, der von Duplexdruckern durchgeführt wird.

Duplexdruck als Zweistufiges Druckverfahren

Der Begriff "Duplexdruck" bezeichnet üblicherweise den Druck eines Graustufenbildes in Kombination mit einer weiteren Farbe, oft einer Schmuckfarbe. Für diese Technik ist eine spezielle Farbseparation des Bildes notwendig, die die visuelle Wirkung des Bildes intensiviert.

Man unterscheidet zwei Arten des Duplexdrucks:

  • Unechter Duplexdruck: Hier erfolgt der Druck in zwei Durchgängen von einer Druckplatte, wobei zwei Farben verwendet werden. Das Bild wird beim zweiten Druck leicht diagonal verschoben.
  • Echter Duplexdruck: Diese Methode verwendet zwei Druckplatten mit unterschiedlichen Tonwerten, Tonabstufungen und Rasterwinkeln. Im Vergleich zum einfarbigen Druck kann eine einfarbige Vorlage im Duplexdruck deutlich plastischer dargestellt werden. In der Verlagsbranche wird für diese Technik oft auch der Begriff "Duoton-Druck" verwendet.

Durch das Hinzufügen einer Schmuckfarbe zu den Graustufen kann das Bild eine größere Tiefe und Dimension erhalten, was die Wirkung und den emotionalen Eindruck des Bildes wesentlich verstärkt. Diese Schmuck- bzw. Sonderfarben können zum Beispiel Gold oder Silber sein, aber auch Pantone- oder HKS-Farben. Alternativ kann die zusätzliche Farbe auch eine Skalenfarbe (CMYK) sein.
 
Bem unechten Duplexdruck erhält man ein weich wirkendes Bild mit nur wenigen Kontrasten. Beim echten Duplexdruck wirkt das Bild eher hart mit starken Kontrasten - die Bildwirkung ist ähnlich wie beim Tiefdruck.

Duoton-Druck

Der Duoton-Druck ist eine spezielle Drucktechnik, bei der zwei verschiedene Farben von Druckfarbe verwendet werden, um einen mehrdimensionalen, schattierten und oft künstlerisch wirkenden Effekt zu erzielen. Diese Technik wird häufig in der Fotografie und in der Gestaltung von Grafiken und Kunstwerken verwendet, um Tiefe und Textur zu verleihen, die mit einem einzigen Farbton nicht möglich wären.

Duotone Druck

Wesentliche Merkmale des Duoton-Drucks:

  • Farbauswahl: Typischerweise verwendet der Duoton-Druck eine Kombination aus einer dunklen und einer helleren Farbe. Oft wird Schwarz mit einer weiteren Farbe kombiniert, um kontrastreiche Effekte zu schaffen. Die Auswahl der Farben beeinflusst die Stimmung und den visuellen Impact des Endprodukts erheblich.
  • Tiefenwirkung und Detail: Durch den Einsatz von zwei Farben können Details hervorgehoben und Tiefeneffekte erzielt werden, die in einem herkömmlichen einfarbigen Druck nicht möglich sind. Schatten und Highlights können verstärkt werden, was zu einem bildlichen Eindruck führt, der oft als dynamischer und lebendiger empfunden wird.
  • Anwendungen: Der Duoton-Druck wird oft in der Buchgestaltung, in Magazinen, bei Kunstdrucken und in der Werbung verwendet. Besonders bei fotografischen Werken kann durch diese Technik eine besondere ästhetische Qualität erreicht werden.

 

Dieser Druckstil bietet eine attraktive Option für Designer und Künstler, die eine visuelle Tiefe und eine besondere Ästhetik erreichen möchten, ohne auf vollfarbige Drucke zurückgreifen zu müssen. Duoton kann sowohl für digitale Druckverfahren als auch in traditionellen Drucktechniken wie dem Offsetdruck angewendet werden.

Wie funktioniert der Duplexdruck beim Drucker?

Heutzutage ist die gängigere Definition von Duplexdruck das beidseitige Drucken. Der Duplexdruck ist ein Verfahren, das ermöglicht, sowohl die Vorder- als auch die Rückseite eines Blattes Papier automatisch zu bedrucken. Hier ist eine detaillierte Beschreibung, wie dieser Prozess funktioniert:

  1. Einziehen des Papiers: Zuerst zieht der Drucker ein Blatt aus dem Papierfach ein.

  2. Erster Druckdurchgang: Der Drucker bedruckt die erste Seite des Papiers. Nachdem das Drucken der Vorderseite abgeschlossen ist, wird das Blatt für den zweiten Druckdurchgang vorbereitet.

  3. Wenden des Papiers: Je nach Druckermodell gibt es unterschiedliche Mechanismen, um das Papier zu wenden:

    • Bei einigen Modellen wird das Papier fast vollständig durch den Drucker geleitet, bevor es kurz vor dem Ausgang gestoppt, umgedreht und wieder eingezogen wird.
    • Andere Modelle verwenden eine Drehmechanik, die das Papier nach dem Drucken der ersten Seite umdreht. Dies kann durch Rollen oder eine Wendeschleife geschehen.
  4. Zweiter Druckdurchgang: Nachdem das Papier gewendet wurde, führt der Drucker es zurück, um die Rückseite zu bedrucken.

  5. Ausgabe des fertigen Blattes: Nach dem Bedrucken der Rückseite wird das Papier ausgegeben, und der Duplexdruck ist abgeschlossen.

Diese Funktion spart Papier und ist besonders hilfreich für umfangreiche Druckaufgaben wie bei Berichten, Büchern oder Broschüren, da sie den Papierverbrauch effektiv halbiert. Einige größere Druckgeräte, die über zwei Druckwerke verfügen, sind in der Lage, die Vorder- und Rückseite gleichzeitig zu bedrucken, ohne dass das Papier zwischendurch gewendet werden muss.

Vorteile und Nachteile des Duplexdrucks:

beidseitiger Druck

Vorteile des Duplexdruck:

  • Papiereinsparung: Durch den Druck auf beiden Seiten eines Blattes Papier kann der Papierverbrauch erheblich reduziert werden, was Kosten spart und umweltfreundlicher ist.
  • Effizienzsteigerung: Der automatische Duplexdruck ermöglicht eine effizientere Abwicklung von Druckaufträgen, da kein manuelles Wenden des Papiers erforderlich ist. Dies spart Zeit und Arbeitsaufwand, insbesondere bei umfangreichen Dokumenten.
  • Platzersparnis: Da weniger Papier benötigt wird, um denselben Inhalt zu drucken, kann der Duplexdruck dazu beitragen, den Bedarf an Lagerplatz für Papier zu reduzieren.
  • Professionelles Erscheinungsbild: Beidseitig bedruckte Dokumente wirken oft professioneller und hochwertiger, insbesondere bei Geschäftsdokumenten wie Berichten oder Präsentationen.

Nachteile des Duplexdrucks:

  • Langsamere Druckgeschwindigkeit: Der Duplexdruck kann langsamer sein als der einseitige Druck, da der Drucker das Papier wenden und eine zusätzliche Druckpassage durchführen muss.

  • Mögliche Papierstaus: Bei manchen Druckern kann es gelegentlich zu Papierstaus kommen, insbesondere beim automatischen Duplexdruck, was die Druckzuverlässigkeit beeinträchtigen kann.

  • Kompatibilitätsprobleme: Nicht alle Drucker unterstützen den Duplexdruck, und nicht alle Dokumente oder Medien sind für den Duplexdruck geeignet.

  • Kosten für spezielle Drucker: Drucker mit automatischer Duplexeinheit können tendenziell teurer sein als Modelle ohne diese Funktion, was eine höhere Anfangsinvestition bedeuten kann.

Insgesamt bietet der Duplexdruck jedoch viele Vorteile, insbesondere in Bezug auf Kosteneinsparungen, Effizienz und Umweltfreundlichkeit, und ist daher eine beliebte Option für den Druck von Dokumenten in vielen Umgebungen.

FAQs zum Thema Duplexdruck

Bildnachweise:

©deberarr – stock.adobe.com.

©lilkin – canva.com

©pio3 – canva.com

Seitenanfang Zum Seitenanfang
Umwelt
Nachhaltig drucken

Was wir für die Umwelt tun

Muster
Muster bestellen

Bestellen Sie Ihr Muster

Termin
Telefontermin vereinbaren

Buchen Sie hier Ihren Termin

Kontakt
Rufen Sie uns an

+49 8191 / 91 80 80

Schreiben Sie uns E-Mail Kontaktformular WhatsApp Chat